Maria Chabounia







2019 nahm Maria Chabounia an der Accademia Rossiniana teil und sang die Madama Cortese in Il Viaggio a Reims beim Rossini Opera Festival in Pesaro.

Zudem sang sie an der Malmö Opera die Gilda in einer Neuproduktion von RIGOLETTO unter der Regie von Kaspar Holten. Am Bolshoi Theater in Belarus war sie als Gilda und Marfa/ZAR SALTAN zu erleben und am Festspielhaus Baden-Baden debütierte sie in der Titelrolle von KATZE IVANKA von Massimiliano Matesic in einer Regie von Vera Nemirova.

An der Hamburger Staatsoper sang sie Euridyce in Telemans ORPHEUS, Clorinda in LA CENERENTOLA sowie Papagena und Barbarina. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Ottavio Dantone, Jean- Christophe Spinosi oder Renato Palumbo.

Aktuelle Projekte umfassen ihre Debüts beim Puccini Festival in Torre del Lago und der Opera Vlaanderen, beide Male als Musetta/LA BOHEME.

Maria Chabounia ist Preisträgerin mehrer Wettbewerbe wie dem DEBUT Wettbewerb 2014 (Weikersheim, 2. Preis), der Minsk Opera Competition (1. Preis), dem Wettbewerb der Opéra de Marseille 2018 (beste Interpretation einer französischen Arie & Publikumspreis) sowie der Marmande Competition 2015 (Spezialpreis der Jury).

Chabounia wurde 1992 in Minsk geboren, wo sie ihr Musikstudium als Pianistin im Alter von fünf Jahren begann. 2016 schloss sie ihr Studium an der Belarusian State Academy of Music ab und nahm seither an Meisterklassen bei Juan Diego Flórez, Ernesto Palacio, Dmitri Hvorostovsky, Mietta Siegele und Alfonso Antoniozzi teil.

Management

PrimaFila Artists -