Jean Teitgen







An sein Ökonomiestudium anschließend begann Jean Teitgen ein Gesangsstudium am Nationalen Musikkonservatorium Paris (CNSMDP).

Zukünftige Engagements inkludieren MIGNON in Liège sowie MANON, PLATÉE, CAPULETI I E MONTECCHI, HAMLET & ROMEO ET JULIETTE an der Opéra de Paris und dem Théâtre des Champs-Élysées.

Highlights der letzten Saisonen umfassen Arkel/PELLÉAS ET MÉLISANDE in Lille und Caen, Gessler/GUILLAUME TELL in Lyon, Luther und Crespel/LES CONTES D’HOFFMANN an der Opéra de Paris, EUGEN ONEGIN am TCE Paris, Alvise/LA GIOCONDA am La Monnaie Bruxelles, I VESPRI SICILIANI in Covent Garden, ROMÉO ET JULIETTE in Monte Carlo, Oman und mit der Gulbenkian Foundation in Lissabon, Leporello/DON GIOVANNI in Bergen und Rouen sowie CARMEN in den Chorégies d‘Orange, Madrid, dem Theatre des Champs Elysées und Covent Garden. Ebenso sang er Projekte in Bordeaux, Nantes, Toulon, Nancy und Nizza.

Seine überaus erfolgreiche Bühnenkarriere brachte ihn bisher an prestigeträchtige Häuser wie das Theater an der Wien, das Grand Théâtre Genève, das La Monnaie Brüssel, das Royal Opera House Covent Garden, das Maggio Musicale Fiorentino, das Teatro Real Madrid sowie das Theatre des Champs Élysées und die Häuser in Luxembourg, Liège, Monte Carlo, Nizza, Marseille, Strassburg, Bordeaux und viele mehr.

Sein breites Repertoire reicht von Rollen des Belcanto (Rossini, Donizetti, Bellini) über Verdi und Puccini bis hin zu Rollen des 20. Jahrhunderts. Einen besonderen Platz in seinem Repertoire stellen dabei Rollen des französischen Repertoires dar. So etwa Arkel/PELLÉAS ET MÉLISANDE oder der König/L’AMOUR DES TROIS ORANGES.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit erstklassigen Dirigenten wie Giuliano Carella, Mikko Franck, Francesco Lanzillotta, Louis Langrée, Marc Minkowski, John Nelson, Hervé Niquet, Antonio Pappano, Evelino Pidò, Michel Plasson, Christophe Rousset, Simone Young, Rani Calderon zusammen.

Management

PrimaFila Artists - General