Victoire Bunel







Für ihre großartige Musikalität und ihr volles Timbre bekannt, beendete Victoire Bunel kürzlich ihr Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris (CNSMDP), das sie mit höchster Auszeichnung bestand.

Sie begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 8 Jahren und studierte Klavier am Conservatoire Nadia et Lili Boulanger in Paris, wo sie 2 Jahre lang bei Claire Marchand und Christine Morel studierte. Ihre künstlerische Sensibilität entwickelte sie größtenteils bei der Maîtrise de Radio France, wo sie eine vollwertige musikalische und stimmliche Ausbildung auf höchster Qualität unter der Leitung von Toni Ramon genoß. Anschließend sing sie an das Département Supérieur pour Jeunes Chanteurs, gegründet und geleitet von Laurence Equilbey, wo sie ihr Diplôme d’Etudes Musicales mit Auzeichnung erwarb. Victoire Bunel hat seit 2009 zudem einen Abschluss in Musikwissenschaft von der Sorbonne.

Die junge Mezzosopranistin singt ein überaus breites Repertoire. Neben französischen Melodien und Liedern in der Wigmore Hall (Crying out Loud cycle), dem Théâtre imperial de Compiègne und im Petit Palais in Paris singt sie auch mit Orchestern unter der Leitung von Dirigenten wie Emmanuelle Haïm im Hôtel National des Invalides oder mit Martin Gester im Musée de l’armée in Paris. Erst kürzlich wurde sie vom französischen Radio France Musique Gaëlle Le Gallic Show  “Génération jeunes interprètes” mit ihrer Pianistin Sarah Ristrocelli, mit der sie den Gabriel Fauré – Déodat de Séverac Spezialpreis beim VIII Concours International de Mélodie Française (International Competition of French Melodies) in Toulouse gewonnen hat. Bei den Udo Reinemann Meisterklassen in Brüssel arbeitete sie unter anderem mit Anne Sofie von otter, Julius Drake und Dietrich Henschel.

Mit ihrer Leidenschaft für das Schauspielen weiß sie auch auf der Opernbühne zu überzeugen. Ihr Bühnendebüt gab sie 2012 während ihrer Residenz im Royaumont Kloster als Abel in Scarlattis CAIN zusammen mit Stéphane Fuget. 2013 sang sie Valetto in Monteverdis L’INCORONAZIONE DI POPPEA sowie Miss Page in DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR von Otto Nicolai und Mélisande in PÉLLEAS ET MÉLISANDE in Paris. Als Martha in Faust war sie an der Royal Academy, und erst kürzlich als Jenny in Weills DREIGROSCHENOPER in der Shoreditch Town Hall in London sowie als Speranza in L’ORFEO beim Festival de Beaune. Zudem sang sie als Théone in PHAÉTON in Perm sowie an der Opéra Royal de Versailles mit Le Poème Harmonique (mit Maestro Dumestre).

Zukünftige Engagements inkludieren Paula in LE MIROIR D’ALICE in Reims, Ravels TROIS POÈMES DE MALLARMÉ mit dem Orchestre de Chambre Nouvelle Auitaine an der Cité de La Musique in Paris sowie die Mezzo-Parts in Ligetis REQUIEM und LE GRAND MACABRE in der Pariser Philharmonie mit dem Ensemble Intercontemporain (mit Maestro Matthias Pintscher).

Victoire Bunel wird dankenswerterweise von der Fondation Meyer, der Safran Foundation for Music, der Tokyo Foundation sowie der Accenture’s Foundation unterstützt.

Management

PrimaFila Artists - PrimaFila Artists