Soula Parassidis







Für ihr einzigartiges Timbre und ihre glamoröse Bühnenpräsenz gepriesen erschien Soula Parassidis erstmals 2009 in der internationalen Opernszene als Fiordiligi/COSI FAN TUTTE auf einer Tournee in Frankreich. Im selben Jahr wurde sie vom Festival d’Aix-en-Provence eingeladen die Rolle der Diane/ORPHÈE AUX ENFERS unter Alain Altinoglu mit der Camerata Salzburg zu singen. Die Produktion wurde auf ARTE im französischen und deutschen Fernsehen ausgestrahlt.

Als Ensemblemitglied an der Oper Leipzig sang sie diverse Rollen mit dem Leipziger Gewandorchester, darunter Produktionen wie AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY (Jenny), DON GIOVANNI, CARMEN, DIE ZAUBERFLÖTE, HÄNSEL UND GRETEL unter der Leitung von Ulf Schirmer. Außerdem war sie in einer neuen Produktion von ADMETO, RE DI TESSAGLIA in einer Inszenierung von Tobias Kratzer zu erleben. Während ihrer Zeit in Leipzig arbeitete sie zudem eng mit dem Regisseur Peter Konwitschny in dessen Produktionen von AL GRAN SOLE CARICO D’AMORE, PARSIFAL, ELEKTRA, AIDA und COSI FAN TUTTE zusammen. Nachdem sie das Ensemble in Leipzig verlassen hat, kehrte sie als Gast für diverse Auftritte zurück.

Andere beachtenswerte Auftritte inkludieren ihr Asiendebüt als Vitellia/LA CLEMENZA DI TITO mit dem Taipei Symphony Orchestra in einer Produktion von Justin Way, Mahlers 4. Symphonie mit dem Orchestre National de Capitole de Toulouse, sowie die Titelrolle in VANESSA und die Gräfin in CAPRICCIO an der Opéra-Théâtre De Metz Métropole. Letztere Rollen markieren den Beginn ihres Fachwechsels ins jugendlich-dramatische Fach, den sie mit ihrem Debüt in Bordeaux als Helmwige (und Cover Sieglinde) in DIE WALKÜRE weiterverfolgt. Weitere Rollen in Vorbereitung umfassen unter anderem die Kaiserin/DIE FRAU OHNE SCHATTEN, SALOME, Chrysothemis/ELEKTRA sowie Elsa/LOHENGRIN oder Venus/TANNHÄUSER.

Konzertengagements umfassen neben Auftritten mit der Tschechischen Philharmonie im Rudolfinum Prag (CORRESPONDANCES von Henri Dutilleux), beim Attersee Festival (Wesendonck-Lieder), auf der Berliner Waldbühne (BACHAINAS BRASILIERAS), am Teatro Massimo Palermo (Titelrolle in GIUDITTA) auch Engagements mit dem Gewandhaus Leipzig, dem Theater Athenée Paris, mit der Würtembergischen Philharmonie. Außerdem trat sie in Aufführungen von COSI FAN TUTTE in der Berliner Philharmonie und in Nürnberg, DIALOGUES DES CARMELITES in Vancouver und LES PECHEURS DES PERLES bei Opera Holland Park auf. In Konzerten mit dem RTÉ Concert Orchestra und John Wilson sang sie Ausschnitte aus DIE LUSTIGE WITWE und DIE FLEDERMAUS.

Als Tochter eines griechischen Vaters und einer irischen Mutter, wuchs Soula Parassidis in Vancouver auf und studierte erst als Flötistin und Schauspielerin, bevor sie sich dem Gesangsstudium widmete. Sie absolvierte ihr Studium an der University of British Columbia und an der Vancouver Academy of Music. Zudem vertiefte sie ihre Fähigkeiten in Europa mit Brigitte Fassbaender, Cheryl Studer und Karen Armstrong in Innsbruck, Würzburg und Berlin. Soula Parassidis wurde unter anderem durch den Canada Council for the Arts gefördert und war mehrfache Preisträgerin bei den Metropolitan Opera National Council Auditions.

Management

PrimaFila Artists - PrimaFila Artists - General Management