Peter Tantsits







Vom Opera magazine als einer der durchwegs überzeugenden Künstler seiner Generation bezeichnet, überragt Peter Tantsits im Opern- und Konzertrepertoire von Beethoven, Britten, Stravinsky, Schönberg, Berg, Janáček, Richard Strauss und Mahler sowie den komplexen Werken von Milton Babbitt, Luigi Nono, György Ligeti, Karlheinz Stockhausen, Pascal Dusapin und Bernd Alois Zimmermann. Zuletzt war er in Konzerten im Concergebout Amsterdam, der Berliner Philharmonie, dem Leipziger Gewandhaus sowie dem Wiener Konzerthaus zu erleben und arbeitete als Solist mit den Berliner Philharmoniker, dem London Symphony Orchestra, den Los Angeles Philharmonics, den Münchner Philharmonikern, den New York Philharmonics, dem Orchestre de Radio France, dem RTÉ National Symphony Orchestra, dem Netherlands Radio Philharmonic, der Deutschen Kammerphilharmonie und der Britten Sinfonia unter Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Kirill Petrentko, Emmanuelle Haïm, Sakari Oramo, Thomas Adès, Tito Ceccherini, Alan Gilbert, Leonard Slatkin und Lorin Maazel.  

Zudem war er bei Festivals wie dem Holland Festival, den Wiener Festwochen, den Internationalen Händel-Festspielen, den Osterfestspielen Baden-Baden sowie den Acht Brücken Köln, den Aldeburgh und Glyndebourne Opera festivals, dem Mostly Mozart und dem BAM next Wave Festival in New York sowie dem Festival d’Automne à Paris und dem Beijing International Music Festival zu Gast.

Auf der Opernbühne war er an der Mailänder Scala, der Bayerischen Staatsoper, dem Festspielhaus Baden-Baden und der LA Opera zu erleben sowie an den Opernhäusern in Basel, Mainz, Bonn, Köln, Bern St. Gallen und Karlsruhe. Er sang dabei in preisgekrönten Produktion von Lydia Steier, Peter Sellars, Andreas Kriegenburg, Antony McDonald, Robert Lepage und Robert Woodruff. Besondere Bekanntheit erlangte er durch seine Darbietungen als Michael in Stockhausens DONNERSTAG AUS LICHT, der Titelrolle in Dusapins PERELÀ, Alviano in Schrekers DIE GEZEICHNETEN, sowie Rollen in Zimmermanns DIE SOLDATEN, Bergs WOZZECK und Ligetis LE GRAND MACABRE.

Die Saison 2017/2018 brachte ihn bisher als Alviano Salvago in DIE GEZEICHNETEN nach St. Gallen unter Michael Balke, gefolgt von seinem Debüt beim Festival d’Automne à Paris mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France in Luigi Nonos CANTI DI VITA E D’AMORE, dirigiert von Tito Ceccherini. Anschließendfolgte die Uraufführung von Pauline Oliveros posthumer Oper THE NUBIAN WORD FOR FLOWERS in New York. Weitere Engagements inkludieren die US Erstaufführung von Andrew Normans A TRIP TO THE MOON in einer Produktion von Yuval Sharon mit den Los Angeles Philharmonics. Die Rolle des Georges Méliès kreierte er bereits bei der Uraufführung unter Sir Simon Rattle mit den Berliner Philharmonikern. Weitere Projekte umfassten DIE SOLDATEN in Köln, die seltene Waltershausen Oper OBERST CHABERT (Graf Ferraud) in Bonn sowie Auftritte als Gastkünstler am Banff Centre for Arts in Kanada und sein Debüt beim Finnish Radio Symphony Orchestra in Helsinki mit DIE SOLDATEN.

Zukünftige Engagements beinhalten Auftritte an der Vlaamse Opera, dem Hong Kong Arts Festival, mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester in der Elbphilharmonie sowie am Royal Opera House Covent Garden in London.

Zukünftige Engagements beinhalten das Debüt mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra in Helsinki, Auftritte an der Vlaamse Opera, dem Hong Kong Arts Festival, mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester in der Elbphilharmonie sowie am Royal Opera House Covent Garden in London.

Management

PrimaFila Artists - PrimaFila Artists - General Management